InfoPlus | Haftung und Versicherung bei Veranstaltungen zu Corona-Zeiten // 21. Januar 2021


Die Fragen rund um die Organisation von Veranstaltungen (und deren Ausfällen) sind in Pandemie-Zeiten zahlreich und berühren ebenso zahlreiche Themen, die oft Expert*innenwissen erfordern.


In unseren vergangene InfoPlus-Produzent*innen-Treffen waren u.a. Fragen rund Haftung und Versicherung zentral. Diese wollen wir in dem Workshop am 21. Januar angehen.

Was sollten Produzent*innen als Vertreter*innen von Kompanien bei den Themen Haftung und Versicherung berücksichtigen?
Wer haftet beim Verstoß gegen Hygienevorschriften?
Welchen Anspruch haben Menschen, die infiziert wurden, seien es Projektbeteiligte oder Zuschauer*innen?
Was passiert bei der Absage aufgrund behördlicher Auflagen?
Ist der Abschluss von Veranstaltungsausfallversicherungen zu empfehlen (Rückerstattung von Tickets, entgangen Gewinne)?
Und wer hat diese abzuschließen?

Weitere Info zur Anmeldung und Programm

Bitte beachte: Derzeit gibt es keine freien Plätze mehr für den Workshop. Wir nehmen Anmeldungen trotzdem gerne entgegen und melden uns, sobald ein Platz frei wird!

INFOPLUS | MUSTERVERTRAG

18. Februar 2021 | online | genaue Uhrzeit tba

Gemeinsam mit der Kanzlei Laaser haben wir im Rahmen des Produzent*innen-Netzwerks „InfoPlus“ einen Mustervertrag Produzent*in/Künstler*in erstellt, der in Kürze in einer (vorerst) finalen Version zur Verfügung steht. In dem Workshop soll es v.a. darum gehen, Fragen beider Vertragsparteien zu klären. So richtet sich diese InfoPlus-Veranstaltung nicht nur Produzent*innen, sondern auch an Künstler*innen/Kompanien. Der Mustervertrag wird den Teilnehmer*innen des Workshops im Vorfeld zugesandt. Weitere Infos und der Link zur Anmeldung stehen Ende Januar zur Verfügung.

Kontakt für Rückfragen:
Jana Grünewald
Tel. +49 30 / 992 119 117

j.gruenewald@dachverband-tanz.de

Corona-Info

Corona-Pandemie / Auswirkungen für den Kulturbereich

 

touring artists, das Informationsportal für international mobile Künstler*innen und Kreative, hat Quellen zusammengestellt, die Informationen zur aktuellen Lage bieten - zu Auswirkungen für den Kulturbereich, zu geplanten und geforderten (Hilfe-)Maßnahmen und möglichen Ansprechpartner*innen in Rechtsfragen.
Klicken Sie hier, um die umfängliche Quellensammlung zu öffnen.

 

Hilfsmaßnahmen der Länder (Zusammenstellung des Deutschen Kulturrates):
Hilfsmaßnahmen für Unternehmen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft und Maßnahmen für öffentlich geförderte Kultureinrichtungen bzw. Projekte. Hier sind die Vorschriften und Maßnahmen der Länder aufgeführt.

 

 

 

German Dance Award 2020

Reimund Hoghe receives the German Dance Award 2020.

Honors for Raphael Hilebrand, Antje Pfundtner and Friedemann Vogel for outstanding artistic developments.

The award ceremony took place on October 17, 2020 at the Aalto Theater in Essen, Germany.

The conference POSITIONS: DANCE #3 accompanied the whole event on 16th and 17th of October. Videos of the live-streams are availlable on the website.

The German Dance Award honors outstanding personalities of dance in Germany. The artistic work of the choreographers and dancers is at the center, but also personalities of pedagogy, journalism, dance science or other areas of dance can be proposed.

In addition, outstanding interpreters and ensembles as well as special developments in the dance scene will be honored. This can refer to future-oriented initiatives, model concepts as well as extraordinary productions.

www.deutschertanzpreis.de

Wer soll mit dem Deutschen Tanzpreis 2021 ausgezeichnet werden?

Logo Deutscher Tanzpreis

Der Dachverband Tanz Deutschland ruft Verbände und Institutionen des Tanzes auf, Vorschläge für den Deutschen Tanzpreis 2021 einzureichen.


Einsendefrist ist der 8. Februar 2021.

Mit dem Deutschen Tanzpreis werden überragende Persönlichkeiten des Tanzes in Deutschland geehrt. Das künstlerische Schaffen der Choreograf*innen und Tänzer*innen steht im Mittelpunkt, gleichwohl können auch Persönlichkeiten der Pädagogik, Publizistik, Wissenschaft oder anderer Bereiche des Tanzschaffens vorgeschlagen werden.
Zudem sollen herausragende Interpret*innen und Ensembles wie auch besondere Entwicklungen in der Tanzlandschaft gewürdigt werden. Dies kann sich sowohl auf zukunftsorientierte Initiativen, modellhafte Konzepte wie auch auf außergewöhnliche Produktionen beziehen.


Weitere Informationen zur Auslobung finden Sie hier. Mit dem Formular zur Auschreibung können Sie Ihren Favoriten vorschlagen!

DIS-TANZEN - 2 Call for Applications is over

The second call for applications is over. We are pleased to receive a very large number of applications and wish all those who have submitted a proposal good luck.

Please check the project website and read the press release from 10.12.2020 for more information on the further Jury procedure.

Applications for the third round DIS-TANZ SOLO can be submitted from 01.03.2021 till 22.03.2021.

With the two-part support programme DIS-TANZEN – a stipend programme for freelance creative-dance artists (DIS-TANZ STIPEND) as well as impulse funding for dance schools and dance education in cultural institutions (DIS-TANZ IMPULSE), the Umbrella Association for Dance in Germany is supporting the resumption of artistic and dance-education activities. A special focus here is on the development and testing of new forms of artistic and dance-education or dance-transfer work. The aim of DIS-TANZEN is to strengthen individual dance actors in the future and to generate innovative examples and models for the dance scene as a whole. Up to €10 million of federal funding is available under the DIS-TANZEN programme.

The dance-support programme DIS-TANZEN is part of Neustart Kultur, an initiative of the Federal Government Commissioner for Culture and the Media.

 

 

Please find more information here: www.dis-tanzen.de

TANZPAKT STADT-LAND-BUND

TANZPAKT Stadt-Land-Bund ist eine gemeinsame Initiative von Kommunen, Bundesländern und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien zur Exzellenzförderung im Tanz.

TANZPAKT Stadt-Land-Bund richtet sich an etablierte Künstler*innen, Ensembles und Produktionsstrukturen mit internationaler Ausstrahlung. Darüber hinaus werden Institutionen adressiert, die national herausragende und innovative Entwicklungskonzepte erarbeiten. Ziel ist die Realisierung relevanter Projekte, die zur künstlerischen wie strukturellen Weiterentwicklung, Stärkung und Profilierung der Kunstform Tanz in Deutschland beitragen.

Weiterlesen...

TANZ.MEDIA e.V. – Tanz sichtbar – gerade in Krisenzeiten

Gerade in Krisenzeiten, wie wir sie aktuell anlässlich der Corona-Virus-Pandemie erleben, in denen direkte soziale Kontakte auf ein Minimum beschränkt werden müssen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen oder zumindest zu verlangsamen, sind Kunst und Kultur, noch mehr als sonst, Grundnahrung für Geist, Seele und körperlich-psychische Gesundheit.

Deshalb hat Tanz. Media e. V. Verein für Qualitätsjournalismus im Tanz entschlossen, gemeinsam mit dem Dachverband Tanz Deutschland, tanznetz.de und TANZweb, eine Plattform für Qualitätsjournalismus zu ermöglichen, um Tanz__sichtbar, _denkbar, _erfahrbar, _fühlbar, _erinnerbar zu machen. Sie ist momentan eingebettet in die Struktur von tanzweb.org, wird jedoch redaktionell unabhängig davon betrieben.

 TANZ.MEDIA e.V. – Tanz sichtbar – gerade in Krisenzeiten

Kreativ-Transfer Workshop & Vernetzungstreffen

Darstellende Künste | Bildende Kunst | Games


Jetzt erst recht!
Selbstvermarktung & internationale Kommunikation

27. Januar 2021 | 10.00 – 15.30 CET | Online

Für Künstler*innen und Kreative ist das Jahr 2020 in vielerlei Hinsicht besonders herausfordernd gewesen und ist es noch: Neben dem kulturellen Live-Erlebnis sind auch die persönlichen Begegnungen auf Festivals, Messen und Branchentreffen – und mit ihnen zahlreiche Möglichkeiten für Pitch und Präsentation, Austausch und Vernetzung – größtenteils entfallen. Während der Fokus nun vielerorts auf dem Regionalen liegt, ist es Kreativ-Transfer ein Anliegen, die Sichtbarkeit von Künstler*innen und Kreativen sowie deren Arbeiten auch auf internationaler Ebene weiterhin zu stärken.

Bitte beachte: Derzeit gibt es keine freien Plätze mehr für den Workshop. Wir nehmen Anmeldungen trotzdem gerne entgegen und melden uns, sobald ein Platz frei wird!

Weitere Infos hier.

NEVER MISS ANYTHING AGAIN!

Sign up for our newsletter

Stay connected by subscribing to our newsletter (availlable only in German) here.

We send out cultural-polical news, information about our work and forward messages from our members at regular intervals.

CONTEMPORARY DANCE - BEYOND BIG CITIES

The Danceland programme promotes sustainable guest performance cooperations between INTHEGA theaters (theaters without an own ensemble in Germany) as well as the permanent and independent dance ensembles. Each individual guest performance cooperation can receive funding of up to 120,000 Euros, is designed to last several years, includes several guest performances and intensive mediation work on site and networking with local partners.

This gives the ensembles a new audience and thus greater visibility in the area. The stages in smaller cities are given the opportunity to offer contemporary dance on a regular basis and to familiarize their visitors with dance through increased audience work and mediation services.

Danceland thus makes an active contribution to susainable cultural education beyond big cities.

Read more here

THE BERLIN DECLARATION OF THE MANY

Klares Statement gegen Rassismus und Diskriminierung! Für eine vielfältige und tolerante Gesellschaft!


Mit einem klaren Statement gegen Rassismus und Diskriminierung haben sich Verbände und Institutionen des künstlerischen Tanzes bei unserer Mitgliederversammlung am 28.11.2018 positioniert. Klares Statement gegen Rassismus und Diskriminierung! Für eine vielfältige und tolerante Gesellschaft!

Tanz wie er heute auf den Bühnen des Landes unsere Kulturlandschaft bereichert, wäre ohne die kulturelle Vielfalt der Tanzensembles nicht denkbar. Tänzer*innen aus allen Teilen der Welt sind an den Theatern und in freien Ensembles engagiert. Und so vielfältig in ihrer Herkunft und ihrem kulturellen Kontext wie die Künstler*innen sind auch die Zuschauer*innen. Zunehmend werden aber sowohl Künstler*innen wie auch das Publikum fremdenfeindlich und rassistisch motiviert angegriffen, bedrängt und beleidigt. Bei der Tagung wurden zahlreiche Beispiele hierfür genannt.

In dieser Situation müssen und werden Tanzhäuser und Bühnen Schutzräume bieten.

Gemeinsam positionieren sich die Tanzschaffenden und Tanz Lehrenden für eine vielfältige und tolerante Gesellschaft. Wir, der Dachverband Tanz Deutschland, haben uns der gesellschaftlichen Bewegung DIE VIELEN angeschlossen und wir werden für die gemeinsamen Ziele und Aktionen aktiv.