TANZBÜHNE Dresden

Der "Verein zur Förderung der Tanzbühne Dresden e.V.", dies ist die korrekte Bezeichnung der Rechtsperson, wurde am 27.11.1993 gegründet. Seine satzungsgemäßen Ziele sind

1. Förderung von Aktivitäten, die der Verbreitung des zeitgenössischen Tanzes, Tanz- und Körpertheaters dienen, wie z.B. Festivals, Workshops, Öffentlichkeitsarbeit usw.
2. Förderung von Inszenierungen und Koproduktionen der „Tanzbühne Dresden“ mit Künstlern, Ensembles und Theatern verschiedener Genres aus dem In- und Ausland.
3. Unterstützung bei der Bereitstellung von Arbeitsräumen, Produktionsstätten und Auftrittsmöglichkeiten für durch die „TANZBÜHNE Dresden“ erstellte Inszenierungen.
4. Akquisition von Mitteln, um oben genannte Ziele zu verwirklichen.

Das inhaltliche Wirken des Vereins konzentriert sich auf die Förderung und Verbreitung des zeitgenössischen Tanz- und Körpertheaters in all seinen Facetten (gestisches Theater, Multimediainszenierungen etc.). Dabei geht es seit der Vereinsgründung vor allem darum, neben der institutionalisierten Ballett- und Tanzszene in der Stadt Dresden (Ballett der Semperoper, Palucca-Schule, Ballett der Landesbühnen Sachsen und Staatsoperette), eine eigene freie Tanztheaterszene im genreübergreifenden Sinn des Wortes zu entwickeln und zu etablieren.

Durch verschiedene Aktivitäten (vgl. Ziele) werden Voraussetzungen für ein vielfältiges Angebot auf verschiedenen Bühnen geschaffen, fähige TänzerInnen an Dresden gebunden und ein interessantes Experimentierpodium für professionelle und semiprofessionelle KünstlerInnen geschaffen.

Kurse, Workshops, Gastspielen und Produktionen sowie die Vermittlung von Arbeitsräumen, Produktionsstätten und Auftrittsmöglichkeiten für KünstlerInnen, Ensembles und Theater fördert der Verein diese freie Form des tänzerischen Schaffens. Aktuell arbeitet der Verein am Aufbau eines stabilen Netzwerkes im Freistaat Sachsen ohne die nationalen und internationalen Aktivitäten zu vernachlässigen.

Seit 1994 ist der Verein Rechtsträger des wichtigsten sächsischen Tanztheaterfestivals, der "Tanzwoche Dresden" deren Leiter (künstlerisch wie organisatorisch) seit ihrer Gründung 1991 D.G.J. Skowronek ist. Dieses Festival war der wesentliche Impulsgeber für "site specific Projekte", es war Ausgangspunkt von Netzwerk- und Koproduktionsprojekten. Und es trägt maßgeblich dazu bei nicht nur das tänzerische Schaffen in Dresden vorzustellen, sondern auch hiesiges Schaffen nach außen zu tragen.  Auch die Schnittstelle zwischen klassischen Instituten und der freien Szene ist Programm. Partner in Dresden sind die Staatsoper, das Staatsschauspiel, das TJG, die Landesbühne, das Kulturzentrum Scheune, das projekttheater, das Societaetstheater, das Festspielhaus Hellerau.

Unterstützt wird unsere Arbeit durch die Stadt Dresden, den Freistaat Sachsen, die Kulturstiftung des Freistaates, den Bühnenverein, die Sparkasse, die Dresdner Bank und vielen anderen.

 www.tanzwoche.de