Tanzarchiv Leipzig e.V.

Das Tanzarchiv Leipzig e. V. (TAL) versteht sich sowohl als Dokumentations- als auch als Forschungsinstitution für Tanz und Bewegungs- kulturen und bringt als Ort des Austauschs Theoretiker, Praktiker und Publikum zusammen.

Die Ergebnisse der eigenen Arbeit stellt das TAL auf Konferenzen, Symposien und in Ausstellungen zur Diskussion. Lecture Demonstrations und Workshops machen Tanz und Bewegung unmittelbar erfahrbar. Die Buchreihen "Documenta choreologica", "Wissenskulturen im Umbruch" und "Archives in Motion" halten Tanzgeschichte lebendig und sind zugleich fest in der Gegenwartskultur verankert.

Gegründet 1957 von Kurt Petermann als Sammlung traditionell überlieferter Folklore erweiterte sich das TAL zu einer Dokumentationsstelle
zu "allen Gebieten des Tanzes". Bis zu seinem Tod im Jahr 1984 etablierte Petermann das Archiv als eine anerkannte Einrichtung der Auseinandersetzung mit Tanz als kulturellem Phänomen und erreichte 1975 die Angliederung an die Akademie der Künste der DDR.

Seit 1993 arbeitet das TAL als gemeinnütziger Verein, begründet von der Universität Leipzig und der Hochschule für Musik und Theater
"Felix Mendelssohn Bartholdy".

Das Tanzarchiv Leipzig ist seit Herbst 2010 Mitglied des Dachverbandes. Seit Anfang Januar befindet sich das TAL im Betriebsübergang an die Universität Leipzig.

www.tanzarchiv-leipzig.de