Förderverein Tanzkunst Deutschland e.V.

Der Vorstand (v.l.): Ronald Hackelberg, Prof. Ingo Meichsner, Jaš Otrin, Alexandra Georgieva, Günther Rebel, Christian Sutter, Jeremy Leslie-Spinks

Der gemeinnützige Förderverein Tanzkunst Deutschland e.V. organisiert sich in verschiedenen Gremien, wobei der Vorstand die primäre Aufgabe hat, den Deutschen Tanzpreis im Team zu organisieren. Der Vorstand besteht aus maximal 7 Mitgliedern und einem beratenden Ehrenvorsitzenden. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf eine Dauer von 2 Jahren gewählt und kann über diesen Zeitraum hinaus weiter als Vorstand benannt und gewählt werden.

Um die Organisationsabläufe zu optimieren, besteht eine Aufgaben- und Kompetenzverteilung im Rahmen der Vorstands- und Teamarbeit.
Es gibt eine klar definierte künstlerische Ebene, die sich mit dem Ablaufprogramm zur Ballettgala und Verleihung des Deutschen Tanzpreises beschäftigt. Hierzu zählt unter anderem die Kontaktpflege zu den Künstlern, Tänzern, Choreographen und Ballettdirektoren.
Die vereinsrechtliche Ebene kümmert sich um die administrativen Belange des Fördervereins, wie z.B. Datenpflege und Aktualisierung der Mitgliederliste, Vorbereitungen zu den Mitglieder- und Vorstandssitzungen, Vernetzung der Vorstandsmitglieder untereinander, Termin- und Projektverfolgung sowie Realisierung von Satzungsänderungen in der Mitgliederversammlung.
Sowohl die künstlerische als auch die vereinsrechtliche Ebene arbeiten sehr eng zusammen und alle Arbeitsergebnisse werden im Außen- und Innenverhältnis durch den 1. Vorsitzenden gebündelt und vertreten. Aktuell anfallende Projektarbeiten werden an die entsprechend kompetenten Vorstandsmitgliedern sachgerecht verteilt und delegiert.
Die Finanzebene, vertreten durch den Schatzmeister, ist verantwortlich für die Einziehung der Mitgliedsbeiträge und Verwaltung der Sponsoreneinnahmen und Kosten. Der jährlich zu erstellende Kassenbericht wird durch einen gewählten Rechnungsprüfer geprüft und freigegeben. Er ist Grundlage für die Entlastung des Vorstandes im Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung.

Der Deutsche Tanzpreis wurde 1983 vom Deutschen Berufsverband für Tanzpädagogik e.V., gegründet. Das Ziel des Tanzpreises war es, herausragende und verdiente Persönlichkeiten des künstlerischen Bühnentanzes für ihr Lebenswerk zu ehren und ihr Schaffen sowie ihre Bedeutung für den künstlerischen Bühnentanz ins Bewusstsein von Kulturpolitik, der tanzbegeisterten Allgemeinheit sowie der tanzkünstlerischen Szene zu bringen. Der Ehrenpreis umfasst bis heute alle Sparten des breiten Spektrums, wie klassischer und zeitgenössischer Tanz, Choreographie, Tanzpädagogik, Tanzjournalismus, Tanznotation, Management und Tanzwissenschaft.
Im Jahre 2004 übernahm der Förderverein Tanzkunst Deutschland e.V. die weitere Verleihung des Deutschen Tanzpreises.