Heide-Marie Härtel

Heide-Marie Härtel erhielt eine Klassische Tanzausbildung am Institut für Bühnentanz, Köln. Sie war langjähriges Mitglied des Bremer Tanztheaters unter Hans Kresnik als Tänzerin mit Soloverpflichtung. Anschließend studierte sie Kulturwissenschaften an der Universität Bremen.

Seit 1977 realisiert sie Tanzfilme und Theateraufzeichnungen, so unter anderem für die Akademie der Künste, Berlin, verschiedene Theater und Universitäten. Seit 1981 arbeitet sie regelmäßig für NDR, ZDF, 3sat und arte über den Tanz in Deutschland. So gibt sie seit 1992 die zweijährig erscheinende Film-Edition der je 90-minütigen „Tele-Tanzjournale“ für 3sat und die internationalen Goethe-Institute heraus. Im Auftrag der Goethe-Institute realisiert sie auch Print- publikationen, Vorträge führen sie ins Ausland.

1988 gründete sie das Deutsche Tanzfilminstitut an der Universität Bremen, dessen künstlerische Leitung sie innehat. 2004 erfolgte die Neuetablierung des Deutschen Tanzfilminstituts im Forum am Wall.

Zu den herausragenden Projekten des Instituts gehörten und gehören 1998-2001 das EU-Projekt „Terpsychore“ zum Aufbau eines europäischen Archiv-Netzwerkes zur Rettung des audiovisuellen Tanzerbes Europas und seit 2002 das Projekt „Dance on Demand“, eine audiovisuelle Tanzdatenbank im Auftrag der National Library Singapur, des Goethe-Instituts und der Kulturstiftung des Bundes.

Mit Gründung der Ständigen Konferenz Tanz wurde Heide-Marie Härtel in den Vorstand gewahlt.