Förderprogramm KREATRIV-TRANSFER geht in die zweite Runde

Der Dachverband Tanz Deutschland kann das Programm Kreativ-Transfer bis Mai 2023 fortsetzen. Ein wichtiger Anstoß, um Kunst- und Kulturschaffende in der (post)pandemischen Zeit darin zu unterstützen, ihre Netzwerke in Europa und darüber hinaus (wieder) aufzubauen und ihre internationale Marktpräsenz zu stärken. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

Förderung von 196 Tanzschulen im Rahmen von DIS-TANZ-IMPULS

Durch die zweite Auflage des Rettungsprogramms NEUSTART KULTUR im Frühjahr 2021 konnte im Förderprogramm DIS-TANZEN eine dritte Ausschreibungsrunde für DIS-TANZ-IMPULS realisiert werden. Die Jury fördert in dieser Runde 196 Projekte von Tanzschulen und kulturellen Einrichtungen mit tanzpädagogischem Angebot mit einem Fördervolumen von rund 3 Mio. Euro. Zudem geht der Blog Exisdance online, auf dem sich geförderte Projekte präsentieren. Weitere Informationen finden Sie hier

 

 

Evaluationen TANZPAKT Stadt-Land-Bund erschienen

Anfang 2019 vergab der Dachverband Tanz Deutschland e.V. in Absprache mit der Diehl+Ritter gUG den Auftrag, die von TANZPAKT mit den ersten beiden Ausschreibungen geförderten Projekte zu evaluieren. Ziel war es, die zentralen Faktoren zu ermitteln, die zum Gelingen der Projekte im Sinne der Qualitätsförderung beitragen. Die Evaluation basiert auf einem qualitativen Ansatz der empirischen Sozialforschung.

Die Ergebnisse stellen wir hier zur Verfügung:

Evaluation Qualitäten TANZPAKT Projekte - kurz

Evaluation Qualitäten TANZPAKT Projekte - lang

Fazit

Weitere Informationen finden Sie unter: www.tanzpakt.de

Gegen Rassismus und Diskriminierung, für eine offene und vielfältige Gesellschaft

Der Vorstand des Dachverband Tanz Deutschland hat die gemeinsame Bekräftigung des Verhaltenskodex des DTD und das Hinwirken auf strukturelle Veränderungen am 19. Mai 2021 in einem Positionspapier festgehalten. Darin sprechen sich der Vorstand und der Geschäftsführer des Dachverband Tanz Deutschland gegen Rassismus in der Gesellschaft wie im Kulturbereich selbst insbesondere gegen rassistische Angriffe und Diskriminierung gegen Künstler*innen und Kreative, und für eine offene und diverse Gesellschaft aus. Das vollständige Positionspapier finden Sie hier.

Zudem wird bereits seit 2019 an der Aufstellung einer Ethikkommission gearbeitet, welche in diesem Jahre eingesetzt werden soll.

Förderprogramm tanz digital

Die Juryentscheidung ist gefallen! Herzlichen Glückwunsch an die 12 geförderten Projekte! Mehr Infos hier!

Zum Tod von Raimund Hoghe

Raimund Hoghe | Deutscher Tanzpreis 2020 ©Ursula Kaufmann

A restless man comes to rest. A chronicler of his time, an observer and interpreter of his time. One who threw his body into the struggle. For years, Raimund Hoghe belonged internationally to the most important choreographers who set standards both aesthetically and politically. Now he has unexpectedly passed away at the age of 72.

We want to commemorate him with the tribute that Raimund Hoghe received with the German Dance Award last year:

Hoghe, a choreographer and dancer, summed up one of the driving impulses of his theater work with a phrase by Pier Paolo Pasolini: "Throwing the body into battle." In his case, a body that does not conform to the norm or common ideals of beauty. His pieces reacted to the political times without ever losing sight of his own artistic signature: They were dedicated to explosive socio-political topics such as German history, diverse forms of exclusion or current politics, for example in Europe's treatment of refugees. His works share an archive of common social experiences that viewers* own stories can join. Hoghe's artistic work insisted on and practiced inclusion and diversity for many years without sailing under that flag.

Hoghe collaborated with exceptional dance artists for his creations, in which he danced and spoke, listened to music and acted in a variety of ways. Since the 1990s, he has been shaping an aesthetic all his own and has pursued it with unique intensity and consistency ever since. His high art of attentiveness, of heightened perception enabled a new view on dance and was not least an incessant experiment with beauty. The Dance Award 2020 honored the life's work of an artist who never tried to serve the system, but to change it with unusual courage and personal commitment.

Dachverband Tanz Deutschland
Board and management




THE BERLIN DECLARATION OF THE MANY

NEVER MISS ANYTHING AGAIN!

Sign up for our newsletter

Stay connected by subscribing to our newsletter (availlable only in German) here.

We send out cultural-polical news, information about our work and forward messages from our members at regular intervals.

German Dance Award winner 2021: Heide-Marie Härtel

DEUTSCHER TANZPREIS 2021 for Heide-Marie Härtel | Copyright Eva Raduenzel

On April 28, 2021, the jury announced the winner and honorees of the 2021 award. The German Dance Award 2021, endowed with 20,000 euros, will be awarded to Heide-Marie Härtel, founder and director of the German Dance Film Institute Bremen.

"With her work, Heide-Marie Härtel has created an enormous treasure from the history and present of dance, from which dance artists* and dance filmmakers* can draw knowledge, attitude and inspiration." JURY

Ballet and dance teacher Ursula Borrmann will receive an honor for outstanding development in dance. Also being honored is British choreographer and dancer Claire Cunningham for outstanding artistic development in dance. An honor as outstanding performer will be awarded to former dancer Adil Laraki.

For detailed information on the jury's statements and the award ceremony on October 23, 2021 at the Aalto Theater Essen, please visit:

www.deutscher-tanzpreis.de

Corona-Info

Corona pandemic / implications for the cultural sector in Germany

touring artists, the information portal for internationally mobile artists and creative professionals, has compiled sources that provide information on the current situation - on the effects for the cultural sector, on planned and requested (assistance) measures and possible contact persons in legal matters.


Click here to open the extensive collection of sources.

Aid measures of the federal states (compilation of the German Cultural Council):
Aid measures for companies from the cultural and creative industries and measures for publicly funded cultural institutions or projects. The regulations and measures of the federal states are listed here. (Available in German only)


 

 

 

Initiative UNESCO Antrag „Moderner Tanz in Deutschland“

Die Bundesrepublik Deutschland hat der UNESCO vorgeschlagen, den Modernen Tanz in Deutschland in die internationale Liste des von der UNESCO anerkannten Immaterielles Kulturerbes aufzunehmen.

Im April 2021 wurde das Nominierungsdossier, unterschrieben von Michelle Müntefering, Staatsministerin für Internationale Kulturpolitik im Auswärtigen Amt, bei der UNESCO eingereicht (Pressemeldung). Wir freuen uns bereits jetzt auf einen hoffentlich positiven Bescheid, denn wir sind fest davon überzeugt:" Moderner Tanz in Deutschland" gehört auf die Liste der immaterielle Kulturgüter.

Hier geht es zum Film, der Teil der Bewerbung ist!

Reduzierung von Zugangsbarrieren

Der Dachverband Tanz Deutschland ist bemüht, bestehende Barrieren zu reduzieren und befindet sich diesbezüglich in einem Arbeitsprozess. Weitereführende Informationen finden Sie hier.